Archiv für den Monat Juli 2012

Beschreibung einer Diashow mit Photoshop (Sreencast)

Mit Photoshop zu arbeiten macht mir sehr viel Spaß, obwohl es das komplizierteste Bildbearbeitungsprogramm ist, das ich kenne. Dafür ist halt sehr vielseitig.

screencast.mp4
Watch on Posterous
Musik_einfugen

Nach der Aufnahme fiel mir ein, dass ich nicht gesagt habe,  w o   man die Musik einfügt (siehe Ausschnitt). Ich habe so viele Aufnahmen mit Screenr probiert, immer musste ich solange überlegen und habe jedesmal von neuem angefangen, bis mir endlich einfiel, dass ich ja auch „Pause“ drücken kann.

Advertisements

Schloss Wolfsbrunnen 2. Teil



Ich war ja 2011 schon einmal auf Schloss Wolfsbrunnen. Eine neue Besitzerin, ein Russin, hat dieses Schloss gekauft, renoviert und restauriert. Voriges Jahr sagte mir der Direktor des Schlosses, dass sie schon in der Hälfte der Zeit einen zweistelligen Millionenbetrag in das Schloss gesteckt haben.

Dieses Jahr wollte ich mir ansehen, in wieweit es fertiggestellt ist. Bis auf den Wellness-Bereich ist alles fertig. Es wurden auch etliche Bäume gefällt, um die Sicht ins Tal zu verbessern.

Diese Uhr klingt mit dem original Moskauer-Kreml-Klang.

 

Johannisfest-Sonntag: „Das Fest der Freuden ist erschienen…“

Nur_fahne-neu

Dietemann-seite
Dietemann_m
Dietemann2

Einmal im Jahr steigt der Eschweger Dietemann von seinem hohen Turm herab, um mit seinen Biedermaiermädchen den Festumzug anzufüren. Ganz vorn ist die Polizei auf den Motorrädern zu sehen, um die drei Johannisfest-Reiter, an der Front der Herold, sicher durch die geschmückten und von den applaudierenden Passanten gesäumten Straßen zu führen.

Als Kind kam für mich Johannisfest in der Wertigkeit gleich nach Weihnachten, so wichtig war es für mich. Wir Mädchen trugen alle Kränzchen im Haar und meist Kleidchen aus Organdy. Ich hatte keins, drückte mir aber an der Fensterscheibe von Messerschmitt die Nase platt und träumte davon, auch eins zu tragen. Es war halt eine andere Zeit…

Heute sind nur noch die ganz kleinen chic angezogen, die Jugendlichen tragen ihre Jeans. Viele regen sich darüber auf, aber wie sähe es aus, wenn die jungen Leute sich für diesen Festtag so „verkleiden“ müssten. Es   i s t   halt eine andere Zeit…

Biedermeier

Einmal durfte ich auch dabei sein, weil ich damals noch lange Haare trug,

Leider habe ich kein aktuelles Video vom diesjährigen Dietemann, habe wohl nicht fest genug auf den Auslöser gedrückt, schade!

Anschließend daran kam eine Delegation aus dem Rathaus. Erkannt habe ich leider nur den Bürgermeister.

Das ist der Spielmannszug der Eschweger Partnerstadt REGEN. Sie waren nicht nur wunderschön anzusehen, sondern auch zu hören. Das sind Klänge, die mir unter die Haus gehen.
Übernachtet haben die Bläser in der alten Jahnturnhalle auf Pritschen und Turnmatten. Zum Essen ging es auf die ehem. Kaserne, früher Bundesgrenzschutz, wo wir auch einige Jahre gewohnt haben. Heute hat sich die Bundespolizei dort eingerichtet. Ein tolles Freibad ist dort oben für sie entstanden.

Voriges Jahr durften wir ja – nach langem Bitten – unsere alte Wohnung, aus der heute lauter Büroräume entstanden sind, besichtigen. Ein Polizist musste uns aber (er auch mit seinem Fahrrad) begleiten, weil es ein riesiges Gelände ist – wie ein kleines Dorf.

Nach dem Umzug gingen wir aufs Werdchen/Festplatz, um dort eine Kleinigkeit zu essen.
Ich dachte, ich sehe nicht recht, als sich die „Landsknechte“, die ich sehr mag, neben mir aufbauten und zu spielen begannen. „Zufällig“ hatte ich meine Kamera griffbereit und konnte gleich von Anfang an alles aufnehmen. Diese herrlichen Klänge von Fanfaren und den anderen Blasinstrumenten gehen mir unter die Haut.

Aufwiedersehen

Maienumzug

Traditionell wurde von uns allen das Dietemannslied gesungen: „Ein Städtchen liegt am Werrastrand…“

Bruder-grimm-sch

Die Kinder habe ich mal posen lassen, weil die Brüder-Grimm-Schule für eine Zeit auch meine Schule war.

Als der ganze Umzug auf dem Markt versammelt waren, sprach der Bürgermeister von ESW…

Samstag Abend 18.00 Uhr „läuteten“ drei Johannisfestreiter (mit dem Herold vorneweg) mit dem Anfang des herrlichen Liedes: „Das Fest der Freuden ist erschienen…“ das Johannisfest ein. Sie ritten dann durch die Straßen von ESW und ich eine Zeit lang ihnen hinterher. 🙂 Hätte ihnen gerne hochgerufen, dass sie es ein bisschen langsamer spielen sollten, weil es zu gehetzt klang.

Johannisfestreiter

Hier habe ich es nicht mehr geschafft, mich zum Fotografieren

v o r   ihnen „aufzubauen“.

Das waren jetzt einige Teile vom Samstag. Die Hauptsache: von Johannisfest-Sonntag und -Montag kommen noch.